Vibrationssiebmaschine, Eindecker geschlossene Baureihe

Vibrationssiebmaschinen - geschlossene Baureihe

Für feine, staubige Körnung steht die geschlossene Bauform zur Verfügung (KSG1/KSG2).

Geschlossene Siebmaschinen mit einer Siebebene trennen meist staubige Aufgabekörnungen in 2 Fraktionen (Überkorn-Unterkorn). Siebbeläge mit Maschenweiten von 1,0 bis 6,0 mm kommen hier in der Regel zum Einsatz. Im Aufgabebereich der Siebmaschinen befindet sich zunächst ein Blindbodenbereich, damit das Siebgut nicht direkt auf den Siebbelag aufprallt.

Als Verschleißschutz können in diesem Aufgabebereich Schleißbleche in auswechselbarer Ausführung eingesetzt werden. Der Aufprallbereich gewährleistet zusätzlich eine gleichmäßigere Verteilung des Materials, um die folgende Siebfläche optimal auszunutzen.

Bauformen:

  • Eindecker geschlossen
    Siebmaschinen mit 1 Siebebene trennen die Aufgabekörnung in 2 Fraktionen (Überkorn-Unterkorn)
  • Zweidecker geschlossen
    Siebmaschinen mit 2 Siebebenen trennen die Aufgabekörnung in 3 Fraktionen (Überkorn-Mittelkorn-Unterkorn)

Für unterschiedliche Aufgaben stehen diverse Siebbeläge zur Verfügung:

  • Stahlgewebe,
  • Edelstahlgewebe,
  • Kunststoffbeläge,
  • Schweißspaltsiebe,
  • oder Lochbleche

Bei Geweben, Pressschweißgittern und Lochblechen ist eine Überhöhung der Siebbeläge notwendig, damit diese Siebbeläge über Spannschienen gespannt werden können. Dadurch werden „Flatterbrüche“ vermieden. Bei allen Siebmaschinen stehen sowohl unten liegende als auch oben liegende Vibrationsantriebe zur Verfügung. Bei den Antriebseinheiten verwenden wir 4-polige und 6-polige Vibrationsmotoren sowie Richterreger und Wellenantriebe (je nach Bedarfsfall).

Alle Maschinen können auch in verschiedenen Werkstoffen gefertigt werden (Edelstahl im Werkstoff 1.4301 und 1.4571).

Einsatzbereiche